Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/aufachse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mercedes, Boris Becker, Hitler

...ach so, from germany. Jedenfalls musste noch viel
wasser den ganges herunterfliessen, wo wir gerade sind,
bis wir uns zu einem neuen beitrag aufrafften.

Vor 1 monat machten wir uns, mit dem indienvisa bewaffnet,
endlich von islmabad zur grenze auf. Nach 3 tagen
verkehrschaos erreichten wir das kleine beschauliche 5.
mill. Staedtchen Lahore. Dort kann frau mal schoen
beobachten, was passiert, wenn zu viele leute auf zu engem
raum zusammenwohnen, und alle noch gleichzeitig am
strassenverkehr teilnehmen wollen. Ohrstoepsel und
staubmaske muessten eigentlich pflicht sein...
Von Lahore aus machten wir schonmal einen tagesausflug zur
indischen grenze, wo tag fuer tag ein merkwuerdiges
schauspiel gegeben wird. Die grenze zwischen diesen
erzfeinden wird naemlich jeden abend mit viel
stechschritt, salutieren und fahnenkult feierlich
geschlossen. Eigens fuer diese zermonie hat man auf
indischer und pak. seite noch tribuehnen aufgebaut fuer
die fahnenschwenkenden, groelenden patrioten auf beiden
seiten des schlagbaumes, die sich angepeitscht von
nationalfahnenkleidtragenden maskottchen gegenseitig
anschreien: "lang lebe Pakistan ... allah al
aquba" (so auf unsere seite).

2 tage spaeter haben wir dann die jetzt offene grenze
passiert, und mussten beobachten wie massenhaft traeger
irgendwelche saecke und kisten genau auf dem grenzstrich
anderen traeger, die andersfarbig gekleidet waren,
uebergaben, echt irre... Dafuer weit und breit null
verkehr auser wir zwei radler. Nach den ersten indischen
30km haben wir dann im pilgerwohnheim des goldenen
temples, dem hoechsten heiligtum der Sikhs, eingecheckt.
Das pilgerwohnheim hatte den charm eines
obdachlosenwohnheims in toplage. Wenn man nachts zur
riesigen wc-anlage musste, durch den 4stoeckigen innenhof,
in dem sich ueberall, in die vorher ausgeteilten decken
gehuellt, die menschen stapelten, konnte man als belohnung
auf dem rueckweg noch einen blick auf den 200 meter nahen
hell erleuchteten tempel aus gold, inmitten eines sees
werfen. Vokue und logis gab es gegen spende. Nach dem
flachen, fruchtbaren Punjab auf beiden seiten der grenze
sind wir direkt wieder gegen norden richtung himalaja
abgebogen.

1 station war mc leood ganj / daramsala schoen gelegen
auf einem bergruecken am suedrand des himalajas. Da die
tibetanische exilregierung hier ansaessig ist, und der
dalai lama hier oft rumhaengt, wehen ueberall bunte
gebetsfahnen und man kann auf tafeln so interessante
sachen lessen, wie dass die tibeter eine ganz eigene rasse
waeren, und ueberhaupt nichts mit chinesen zu tun haetten.
So , so … und waehrend die alten fluechtlinge mit
ihren gebetstrommeln herumlaufen sieht man junge
budhistischen moensche nur selten ohne ihr
“meditationshandy”. Jedenfalls druecken die da
immerzu drauf rum.
Dann gings weiter durchs himalaja vorgebirge, durch
terassenfelder und teeplantagen, vorbei an uralten tempeln
zu einem kleinen see der gleich 3mal heilig war. Naemlich
fuer hindus/ buddisten und Sikhs… wenn da nicht mal
was wahres dran sein muss, schooner ort jedenfalls. Man
traf dort auch auf eine westliche mutter, die ueber
weihnachten dort ihren sohn / tochter besuchten, welche
sich zum buddhismus bekehrt hatten, und jetzt im
moenchsgewand umher wandeln.
Weiter im norden, im schoenen kullu- valley, gab es dann
schoene alte holzhaeuser zu sehen und dort verschliefen
wir auch Sylvester.
In einem kalten seitental haben wir uns dann noch im kaff
aufgewaermt, wo aus vielen quellen fast kochendes wasser
stroemt. Alles natuerlich wieder sehr heilig, dafuer wird
in der bakterienaufzuchtstation, auch oeffentliches
open-air bad genannt, nicht sonderlich auf hygiene
geachtet.
2 tage spaeter wollte uns ein wirt beim mittagessen doch
tatsaechlich das doppelte verlangen, obwohl er vorher den
preis gesagt hatte. Also haben wir anstandslos bezahlt,
sind aber noch 2 h laenger geblieben und haben ihm boese
angeschaut, uns ueber sein karam unterhalten und ihn sonst
noch irgendwie geaergert.
Kaum waren wir 500m weiter geradelt traf uns die rache der
goetter in form eines steinschlages, ausgeloest durch
ziegen. Da wir das unheil schon kommen hoerten gaben wir
gas, und ein kopfgrosser stein traf den letzten (erni)
mit solcher wucht am hinterrad (zum glueck) das der reifen
sich nicht mehr durch den rahmen bewegen wollte. Nachdem
wir zu zweit auf selbigen reifen herumgehuepft sind,
eierte er wieder durch den rahmen, und wir fuhren
geschockt weiter.
Naechste station war shimla, die alte sommerhauptstadt der
englaender, hoch oben auf einem berg. An diesem tag traf
uns nach rekordverdaechtigen 2 vertikalen kilom.
Hoehenunterschied wieder eine panne. Einen platen, also,
waere kein problem gewesen wenn uns nicht noch die pumpe
kaputtgegangen waere. Dafuer alles radeltechnische
traumstrecken, wenn man berge mag. Oft kammwege mit
herrlicher aussicht auf die hohen schneebedeckten
himalajaberge und kleine doerfer mit terassenfelder, tief
unten im tal.
In shimla wollten wir uns dann noch einen tempel im wald
auf einem huegel anschauen, der dem affengott hanuman
geweiht ist, als ploetzlich ein wilder affe rainers
ruecken hochhopste und mit seiner brille verschwand. Ein
paar meter weiter blieb der affe stehen und schaute nur
bloed. Nachdem wir einpaar aeltere herren zur hilfe riefen
und diese dem affen futter gaben, gab der affe
bereitwillig die brille zurueck. Raffinierte biester.
Jetzt war uns auch klarwarum man unten am eingang stoecke
leihen und futter kaufen konnte.
Unsere “pilgerreise” ging weiter an den ort wo
der ganges aus den Bergen tritt. Rishikesh. Dort trifft
man viele touristen auf spiritueller reise oder mit ihrem
guru am wasser sitzend komische rituale auffuehren, wir
glauben das ist so eine art subkultur wie punk oder
so…
25km stromabwaerts sind wir jetzt in haridwar einer der 7
heiligen staedte der hindus, was man vor allem daran
merkt, das es hier massenweise pilger und bettler gibt,
wobei die grenzen fliesend zu sein scheinen.
So, und wenn ihr lieb seid, und noch ein paar tage wartet,
gibt es hier mal wieder ein paar bilder.

erni und pilger rainer
13.1.07 18:59
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


thomas (14.1.07 18:25)
grüezi ihr typen,

diesmal warns felsbrocken, affen und raffgierige wirte...
ich hoffe immer noch, dass wir uns im februar oder so wieder sehn... wird zeit, dass mal jemand zurück kommt.
alle haun ab: stuber, seb und julia... dabei ham wir so nen tollen winter: sonne, t-shirt...

liebe grüße, thomas


dreckstype (14.1.07 20:45)
mannomann, dieser erdrückende zynismus... aber heiligkeit kann schon sehr nerve, da kann ich ein lied von trällern, h, he. so affen ham z.T. echt ne gg allin-mentalität. stehlen, erpressen, auslachen. so, jetzt seid ihr ja nbald wieder da, king kong nochmal...


Seb & Julia (15.1.07 07:16)
eure geschichten sind ja wierdermal lustig zum lesen , dann habt ihrs also tatsaechlich bis Indien geschafft .
Ich glaub wir nehmen aber doch lieber den Flieger ,
schoene Grusse aus Kuala Lumpur und bis zum sommer ,
seb+jule


Hubs (15.1.07 12:13)
Hey ihr,
schön das es euch gut geht. . Würde mich mal wieder über ein paar Fotos freuen. Wünsche euch alles gute.
Grüsse von Hubs und Paddy.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung